Suchen und Finden mit FindAUT


Inhalte intelligent und effizient erschließen

Die effiziente Informations­beschaf­fung in einem immer größer werden­den Informa­tionsangebot ist ein ent­schei­dender Wettbewerbs­faktor. Wer seine Mitarbeiter und Kunden in die Lage versetzt, online schnell und unkompli­ziert Antwor­ten auf ihre Fragen zu be­kommen, erhöht nicht nur deren Zu­frieden­heit, sondern spart auch er­hebliche Kosten bei der manuellen Verar­beitung von Anfragen. FindAUT erschließt große Dokument­bestände auf der Basis einer automa­tischen Indexierung, die linguis­tische und statistische Verfahren kombi­niert. Durch den Einsatz computerlinguistischer Verfah­ren ermöglicht FindAUT eine intelligente Schlagwortsuche und zugleich eine enorme Zeit- und Kostenersparnis. 

FindAUT integriert AUTINDEX in die Lucene-basierte Such­maschine Solr und erweitert so deren Volltextsuche um linguistische Analysekompetenz, bindet Hintergrundwissen in Form eines Thesaurus ein und integriert statistische Relevanzberechnungen in die Suchstrategien.

FindAUT 

Qualität durch linguistische Intelligenz

Die linguistische Analysekompetenz umfasst neben einer tief gehenden morphologischen Analyse mit:

  • Grundformenbestimmung
  • Wortbestandteilerkennung
  • Rechtschreibkorrektur

auch grammatische Analysekomponenten zur Vereindeuti­gung mehrdeutiger sprachlicher Formen.

Bei Einbindung eines Thesaurus wird der Suchraum für Schlagwörter systematisch erweitert durch:

  • morphosyntaktische Transformation
  • Synonymisierung von Wortbestandteilen

So werden beispielsweise mit dem Suchwort Netzstabilität ebenso Doku­mente berücksichtigt, in denen von Stabilität des Netzes die Rede ist, wie mit dem Suchwort Emissionsreduktion Dokumente mit Emissionsminderung gefunden werden.

Suchkomfort für den Anwender

Durch Relevanzberechnungen über den gesamten Doku­mentbestand werden zu Suchergebnissen und einzelnen Dokumenten Wortwolken bereitgestellt, die den Anwender bei einer facettierten Suche unterstützen: Wortwol­ken zu Suchergebnissen (1) können als Filter verwen­det wer­den, um eine Ergebnisliste auf spezifischere The­men her­unterzubrechen. Wortwolken, die zu ein­zelnen Doku­menten berechnet wurden (2), geben dem An­wender die pro­minentesten Schlagwörter an die Hand, die den Themenbe­reich eines Dokuments bezogen auf den gesamten Doku­mentbestand charakte­risieren. Der Anwen­der kann so seine Suchstrategie gezielt erweitern oder neu ausrichten.

 

iailc_logo.png   

Mitarbeiter des IAI gründen die IAI Linguistic Content AG.
www.iailc.de

Wissmer

Auf dem BMWi-Stand informieren sich Wirtschaftsminister Philip Rösler, EU-Energiekommissar Günther Oettinger und viele Fachbesucher über die Beta-Version der „Wissensplattform Elektromobilität“.
zur Pressemitteilung

Across   

GFAI und Across gründen ein gemeinsames Joint-Venture-Unternehmen.
zur Pressemitteilung

  congree_logo.png
   

AUTINDEX Referenzen
  • AGI- IMC
  • Bibliothek der Universität St. Gallen
  • Deutscher Sparkassen- und Giroverband
  • FH Gelsenkirchen
  • FHTW Berlin 
  • WTI-Frankfurt
  • SUB Göttingen
  • Juris GmbH
  • Liechtensteinische Landesbibliothek
  • ULB Darmstadt
  • Vorarlberger Landesbibliothek
  • ZPID, Uni Trier